Information zum Corona-Virus

Aufgrund der aktuellen Situation gilt ab sofort zum eigenen und zum Schutz anderer folgende Regelung im ESV München e.V.:

Stand: 13.03. 09:00 Uhr

  1. Kinder/Jugendliche: Wer von einer Schulschließung betroffen ist, darf auch keine Sportveranstaltung besuchen. Dies gilt auch für die Geschwisterkinder der von einer Schulschließung betroffenen Kinder/Jugendlichen.  
  2. Erwachsene: Eltern von Kindern/Jugendlichen, die von einer Schulschließung betroffen sind, dürfen Sportveranstaltungen des ESV für die Dauer der Schulschließung nicht besuchen.
  3. Erwachsene, die von einer Quarantäne-Maßnahme betroffen sind: Alle Familienmitglieder des von einer Quarantäne-Maßnahme Betroffenen dürfen für die Dauer der Quarantäne-Maßnahme Sportveranstaltungen des ESV nicht besuchen.
  4. TrainerInnen: Auch hier gilt die Regelung zur Schulschließung wie unter 1. und zu Quarantäne Maßnahmen wie unter 3. Die TrainerInnen werden in der gewohnten Art und Weise ihre TeilnehmerInnen über Trainingsausfall/Kursaufall informieren.
  5. Alle ESV-Mitglieder aus Risikogebiet: Wer sich in einem Risikogebiet
    (s. unter https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html ) aufgehalten hat, darf den Sportunterricht für die Dauer von 2 Wochen nach Rückkehr aus diesem Gebiet nicht aufsuchen.
  6. REHA-Kurse: Die Vormittagskurse fallen bis zum 31.03.2020 aus. Die Abendkurse finden statt. Übersicht Reha

Eine Übersicht der Schul- und Kindergartenschließungen finden Sie auf der Infoseite der Stadt München (bitte klicken)

 

Folgende ESV-Trainings entfallen:

  • Aikido: alle Kindertrainings bis einschl. 17.03
  • Cheerleading: alle Trainings (bis vorerst 13.03.)
  • Fuball-Jugend: alle Trainings und Spiele ab 13.03.
  • Leichtathletik: alle Trainings ab 13.03.
  • Tanzsport: Dancit sowie Kindertanz am Mittwoch bis auf Weiteres.
  • Turnen: Anfänger am Montag (bis einschl. 16.3.)

Informationen zum Spielbetrieb:

 

Aktuell gilt hinsichtlich der Risikogebiete lt. Robert-Koch-Institut:

COVID-19: Internationale Risikogebiete und besonders betroffene Gebiete in Deutschland, Stand: 6.3.2020 

Risikogebiete sind Gebiete, in denen eine fortgesetzte Übertragung von Mensch zu Mensch ("ongoing community transmission") vermutet werden kann. Um dies festzulegen, verwendet das Robert Koch-Institut verschiedene Kriterien (u.a. Erkrankungshäufigkeit, Dynamik der täglich gemeldeten Fallzahlen, Maßnahmen (z.B. Quarantäne ganzer Städte oder Gebiete), exportierte Fälle in andere Länder/Regionen). Die Situation wird jeden Tag neu bewertet, bei Bedarf werden die Risikogebiete angepasst. 

Internationale Risikogebiete

Italien
Iran
In China: Provinz Hubei (inkl. Stadt Wuhan)
In Südkorea: Provinz Gyeongsangbuk-do (Nord-Gyeongsang)
In Frankreich: Region Grand Est (diese Region enthält Elsass, Lothringen und Champagne-Ardenne)

zuletzt aktualisiert am 11.3.2020 um 10:00 Uhr.

Besonders betroffene Gebiete in Deutschland : Landkreis Heinsberg (Nordrhein-Westfalen). Die besonders betroffenen Gebiete in Deutschland wurden am 6.3.2020 um 19:00 Uhr ergänzt.

 

 

Zurück

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch den Besuch und die Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu Datenschutzbestimmungen [x]